Oskarshamn: Ostseeküste in Småland

Oskarshamn ist gerade in den Sommermonaten ein äußerst lohnenswertes Reiseziel in Småland. Die Stadt mit ihren rund 17.000 Einwohnern ist unmittelbar an der einzigartigen schwedischen Ostseeküste gelegen und bietet eine Fähranbindung an die Inseln Gotland und Blå Jungfrun.

Oskarshamn

Oskarshamn

Im Osten bildet die Ostseeküste die natürliche Grenze von Småland. Dementsprechend viele Urlaubsziele mit einer perfekten Anbindung ans Meer locken gerade in den Sommermonaten Reisende aus der Heimat und dem Ausland an. Besonders charmant präsentiert sich dabei die Stadt Oskarshamn, für die man sich ruhig etwas Zeit nehmen sollte. Die Innenstadt mit ihren Cafés und Einkaufsmöglichkeiten lädt zum Bummeln und Verweilen ein. Anders als Deutschland ist das Tagesgeschehen deutlich unaufgeregter, weshalb man stets ohne Gedränge den Shoppinggelüsten nachgehen kann.

Sehenswürdigkeiten von Oskarshamn

Der Hafen von Oskarshamn besitzt natürlich aufgrund seiner Historie auch noch heutzutage einen hohen Stellenwert in Stadt. Vor allem die Fähren zu den Inseln Gotland und der beühmten Blå Jungfrun erfreuen sich einer hohen Nachfrage. Wer der idyllischen Metropole nicht entfliehen möchte, sollte dennoch den Hafen aufsuchen, den Geruch des Meeres einatmen, den Hobby-Kapitänen zuschauen und das einzigartige Ambiente genießen.

Sehenswert in Oskarshamn ist auch die Kirche des Ortes inmitten einer wunderschön angelegten Parkanlage. Der durchaus imposante Sakralbau vereint gleich mehrere Stile in sich und ist somit auch ein Zeugnis der architektonischen Geschichte. Wer kulturellen Einrichtungen nicht abgeneigt ist, sollte das Döderhultarmuseets im Kulturzentrum besuchen. Wechselausstellungen und Exponate lokaler Künstler bieten hervorragende Einblicke.

Die Beschaulichkeit von Oskarshamn dürfte das große Plus der kleinen schwedischen Metropole sein. Hier kann man einfach einen wunderbaren Tag ohne Stress verbringen!

Bild: Oskarshamn von Fredrik Lundhag, CC BY – bearbeitet von borlife.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.